Roboterlabor verwüstet

In der Nacht von Sonntag, dem 15. Feburar, auf Montag, den 16. Februar, wurde unser Roboterlabor komplett verwüstet.

Die Polizeimeldung dazu kann man hier nachlesen.

Der Randalierer hat bei seiner Aktion erheblichen Schaden sowohl an den Räumlichkeiten als auch der Einrichtung verursacht: Wände sind mit Farbe verschmiert, sämtliche Glasscheiben in Zwischenwänden zerbrochen, der Boden u.a. mit Toner verschmutzt und zwei Waschbecken zerstört. Außerdem hat der Täter eine ganze Reihe von elektronischen Geräten als Wurfgeschosse benutzt oder anderweitig irreparabel beschädigt. Zahlreiche Monitore, Rechner und Labornetzteile sind nicht mehr zu retten.
Auch mehrere unserer Roboter wurden beschädigt. Am Schwersten hat es den humanoiden Roboter ROMAN erwischt, bei dem sowohl mechanische als elektronische Bauteile zerstört wurden. Bisher ist unklar, ob eine Reparatur des Roboters überhaupt mit vertretbarem Aufwand möglich ist. Den Schaden an ROMAN alleine schätzen wir zurzeit auf 70k€ (nur Materialwert).

Der Gesamtschaden ist momentan nur sehr schwer abschätzbar. Wir sind immer noch damit beschäftigt, den Schaden zu erfassen und grundlegende Aufräumarbeiten durchzuführen. Es ist allerdings bereits jetzt absehbar, dass durch die große Anzahl an beschädigten und zerstörten Spezialteilen und Sonderanfertigungen nicht nur hohe Materialkosten entstanden sind, sondern auch ein großer Arbeitsaufwand notwendig sein wird, um die Schäden zu beheben.

Die Motive des Täters sind nach wie vor ungeklärt. Allerdings gehen wir davon aus, dass es sich nicht um eine Racheaktion (z.B. wegen Nichtbestehens einer Prüfung) handelt.